Erneut TRIOTOP-Gebäude ausgezeichnet

Köln, den

Beim Wettbewerb „Vorbildliche Gewerbebauten“ sind gleich zwei von der Kölner Bauunternehmung Friedrich Wassermann als Projektentwickler und Bauherr im TRIOTOP Köln realisierte Gebäude ausgezeichnet worden. Zu den fünf Gewinnern zählt der Büro- und Logistikkomplex Alpha Eins und Zwei. Eine lobende Erwähnung fand das Gewerbegebäude „Nessie“.

Der Wettbewerb, der in diesem Jahr erstmals stattfand und sich bereits großer Ressonanz erfreute, wurde von der Bundesstiftung Baukultur gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Köln sowie dem Haus der Architektur Köln innerhalb der Netzwerkreihe „wieweiterarbeiten – ARBEITSORTE DER ZUKUNFT“ ausgerichtet. Die gemeinsame Initiative soll zu mehr baulicher Qualität, Verantwortung und Innovation anregen.

Der jetzt ausgezeichnete Gebäudekomplex Alpha Eins und Zwei der Fa. Friedrich Wassermann vereint nach Feststellung der Jury „in überzeugender Weise wirtschaftliche Anforderungen und architektonische Gestaltung. Er trägt zur städtebaulichen Aufwertung des Gewerbestandortes bei und soll zukünftig als Vorbild für gewerbliche Bauten im IHK-Bezirk Köln dienen.“

tl_files/fw/inhalte/pressemitteilungen/4187-24.jpg

Alpha Eins wurde 2007 für die Publicare GmbH errichtet und stammt aus der Feder des Schweizer Architekturbüros guiliani.hönger. Das Büro- und Logistikgebäude ist mehrfach unterteilbar und verfügt über maximale Flexibilität und Multifunktionalität. Die konzeptionell angelegte Option zur Erweiterung wurde 2011 mit den Anbau von Alpha Zwei genutzt. Der Gebäudekomplex zeigt sich von außen mit großmaßstäblichen Fenstern und einer Fassade aus Wittmunder Klinkern, die an klassische Industriebauten erinnert. „Alpha Eins“ hatte bereits beim Kölner Architekturpreis 2010 eine Anerkennung erhalten.

tl_files/fw/inhalte/pressemitteilungen/nessie23.jpg

Lobend erwähnt hat die Jury das ebenfalls von der Fa. Friedrich Wassermann errichtete Büro- und Logistikgebäude „Nessie“, das vom Kölner Architekturbüro Lepel & Lepel konzipiert wurde. Markant ragt der Westflügel des Gebäudes wie ein Kopf empor. Der über den zwei Logistikebenen liegende Bürotrakt schlängelt sich in einer doppelten Wendung bis zum auskragenden Ostflügel. Die dynamische Form lässt erkennen, welche Gestaltungsfreiheit die Innenräume bieten. Nutzer ist die alere GmbH.

„Für uns ist diese doppelte Auszeichnung eine wichtige Bestätigung, dass unser Weg, auch Gewerbeimmobilien architektonisch hochwertig und nachhaltig zu bauen, der richtige ist“, erklärte Anton Bausinger, Geschäftsführender Gesellschafter der Bauunternehmung Friedrich Wassermann. 2009 war bereits das mit dem DGNB-Siegel in Gold zertifizierte Passiv-Bürohaus „etrium“ der Fa. Friedrich Wassermann mit dem 2. Preis beim „Prom des Jahres“ als energieeffizienteste Gewerbeimmobilie Deutschlands prämiert worden.

Zurück