Kölner Passiv-Bürohaus „Etrium“ der Fa. Friedrich Wassermann erneut ausgezeichnet

„Ökologisch richtungweisend und mit beispielhafter Kosten-Nutzen-Relation“

Köln, den

Das „Etrium“ der Kölner Bauunternehmung Friedrich Wassermann gehört jetzt zu den drei energieeffizientesten gewerblich bzw. öffentlich genutzten Immobilien Deutschlands. Beim Wettbewerb „PROM des Jahres 2009“ ist das erste Passiv-Bürohaus Kölns mit dem 2. Platz (Preisgeld 20.000 €) ausgezeichnet worden. Bereits im Januar d. J. hatte die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) dem innovativen Gebäude das „Gütesiegel in Gold für nachhaltiges Bauen“ verliehen.

Mit dem von der RWE Energy AG am 8. Juli 2009 in Berlin verliehenen Preis für die energieeffizienteste gewerblich oder öffentlich genutzte Immobilie Deutschlands wird das Passiv-Bürohaus der Friedrich Wassermann GmbH als „ökologisch richtungweisend und mit beispielhafter Kosten-Nutzen-Relation“ gewürdigt. Das „Etrium“ überzeuge durch seine „Vorbildfunktion in Bezug auf Originalität und Funktionalität sowie besonders hohe energetische Effizienz“, so die hochkarätig besetzte Jury.

Schirmherr des Wettbewerbs „PROM des Jahres“ ist Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. Projektpartner sind der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung, das Zentrum für Umweltbewusstes Bauen, das Fraunhofer Institut sowie die TU München.

Anton Bausinger, Geschäftsführender Gesellschafter des Kölner Traditionsunternehmens Friedrich Wassermann erklärte anlässlich der Preisverleihung, mit der erneuten Auszeichnung werde die innovative Strategie seines Unternehmen eindruckvoll bestätigt. Er werde diesen zukunftweisenden Weg des energieeffizienten Bauens, der Senkung der „Life-Cycle-Costs“ und damit der nachhaltigen Wertsteigerung von Immobilien für Kunden sowie bei eigenen Projektentwicklungen konsequent fortsetzen. Durch beim „Etrium“ gewonnenes Know-how und Erfahrung sei die Friedrich Wassermann GmbH hierzu wie kaum ein anderes Unternehmen prädestiniert.

Das „Etrium“ wurde im Oktober 2008 von der Fa. Friedrich Wassermann als Investor, Projektentwickler und Bauherr im Gewerbe- und Landschaftspark TRIOTOP in Köln-Vogelsang fertig gestellt. Das dreigeschossige Passiv-Bürohaus (Nutzfläche 3.800 m²) ist seither Sitz mehrerer innovativer Unternehmen (u.a. OneCarbon und Ecofys), die auf dem Gebiet der Energieeffizienz tätig sind.

Das „Etrium“ gilt als eines der auch architektonisch anspruchvollsten Passiv-Bürogebäude. Es ist besonders energiesparend, denn sein Bedarf an Heizwärme liegt unter 10 kWh im Jahr pro Quadratmeter. Das sind 90 % weniger als ein konventioneller Neubau verbraucht. Auch Lüftung, Beleuchtung und Bürokommunikation benötigen nur minimal Strom. Das Herzstück des Bürogebäudes und des Lüftungskonzeptes bildet das Atrium, ein Glas überdachter Innenhof. Diesem und der enormen Energieeffizienz verdankt das „Etrium“ seinen Namen.

Zurück